StartseiteSommerhitzeÜberhitzung und Dehydrierung beim Hund – zwei akute Notfälle
Überhitzung und Dehydrierung beim Hund

Überhitzung und Dehydrierung (Austrocknung) können, nicht nur für alte Hunde, lebensbedrohlich sein. Jedes Jahr sterben leider immer wieder Hunde an den Folgen davon.

Wie Sie Überhitzung bei Ihrem Hund erkennen können

Unbehandelt kann eine schwere Überhitzung nicht nur zu Erbrechen und Durchfall führen, sondern schlimmstenfalls zu einem Hitzschlag mit Krampfanfällen, Koma, Herzstillstand und dem Tod des Tieres! Deshalb sollten sie sofort mit der Abkühlung beginnen wenn Sie diese Symptome bei Ihrem Hund bemerken. Halten Sie Rücksprache mit Ihrem Tierarzt und schildern Sie ihm die beobachteten Symptome – selbst wenn Sie denken, dass Ihrem Hund wahrscheinlich nur zu warm ist. Lieber einmal zuviel nachfragen!

Eines der frühesten Anzeichen einer Überhitzung ist die Ermüdung des Tieres. Bemerken Sie während eines Spaziergangs dass Ihr Hund langsamer wird, in den Schatten zieht oder sich gar hinlegt, dann ziehen Sie ihn bitte nicht hinter sich her. Suchen Sie ein schattiges Plätzchen, geben sie Ihm Wasser zu trinken und lassen Sie ihn eine Weile im kühleren Schatten ausruhen.
Übermäßiges Hecheln, eine tiefrote Zunge, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, taumelnder Gang, glasiger Blick, Erbrechen – all das können Anzeichen für eine Überhitzung sein.

Quelle: http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/

Quelle: http://www.erste-hilfe-beim-hund.de/

Sie können auch die Körpertemperatur des Hundes überprüfen. Hunde haben eine höhere Normaltemperatur als Menschen. Messen Sie die Temperatur mit einem Fieberthermometer rektal. Sollte der Hund eine Körpertemperatur von über 40 ºC haben ist er überhitzt. Dann sollten Sie ihn mit den unten aufgeführten Maßnahmen langsam abkühlen und Ihren Tierarzt anrufen.

Sollte Ihr Hund zusammenbrechen oder einen Anfall bekommen, lassen Sie bitte alles stehen und liegen und bringen Sie das Tier SOFORT zum Tierarzt oder in die Tierklinik. Bitte vorher dort anrufen, damit Ihr Hund unverzüglich behandelt wird wenn Sie mit ihm eintreffen!

 

So können Sie einen überhitzten Hund abkühlen

Ist Ihr Hund überhitzt, müssen Sie umgehend dafür sorgen dass er abkühlt. Mit den folgenden Maßnahmen sollte Ihnen das gelingen.

Nehmen Sie den Hund aus der Hitze

Bringen Sie das Tier schnellstens in einen möglichst kühlen Raum und legen ihn auf ein nasses Tuch. Am besten tragen Sie ihn dorthin. Wenn Sie einen Ventilator haben, richten Sie ihn so dass er auf den Hund bläst.
Wenn der Hund unterwegs überhitzt und Sie in der Nähe eines Gewässers sind, stellen Sie das Tier eine Weile zum Abkühlen ins Wasser bevor Sie es schnellstmöglichst nach Hause bringen. Ist kein Gewässer in der Nähe bringen Sie ihn wenigstens in den Schatten.

Sorgen Sie für Wasserzufuhr

Das Wasser sollte kühl, aber auf keinen Fall eiskalt sein. Eiskaltes Wasser könnte den Hundkörper zu schnell abkühlen und dadurch zum Schock führen.
Wenn der Hund sich weigert zu trinken, dann versuchen Sie nicht ihn zu zwingen oder ihm gar Wasser einzuflößen, er könnte daran ersticken! Besser ist es, Sie benetzen seine Zunge mit Wasser. Dies können Sie mit der Hand machen oder Sie drücken ein triefnasses Tuch auf seiner Zunge aus.

Kühlen Sie den Hund mit nassen Tüchern ab

Legen Sie kühle nasse Tücher in den Nacken des Hundes, unter seine Achseln und an die Innenseite seiner Oberschenkel. Wie auch schon beim Wasser zum trinken, sollten die Tücher kühl aber nicht eiskalt sein. Sinkt die Körpertemperatur zu schnell oder zu weit nach unten kann dies genauso gefährlich sein wie die Überhitzung.
Sollten Sie keine Handtücher zur Hand haben können Sie vorsichtig Wasser in Raumtemperatur über ihn gießen um ihn abzukühlen.
Befeuchten Sie seine Ohren und seine Pfotenballen.

 

So erkennen Sie, ob ihr Hund dehydriert ist

Unbehandelte Dehydrierung (Austrocknung) kann zu Organversagen und zum Tod führen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie Sie eine Dehydrierung bei Ihrem Hund erkennen können.
Überprüfen Sie die Elastizität der Haut: Ziehen Sie vorsichtig eine Hautfalte im Nacken des Hundes hoch. Ist das Tier ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, geht die Hautfalte sofort wieder in ihre normale Position zurück. Bleibt die Hautfalte jedoch stehen oder geht sie nur sehr langsam wieder zurück, ist das ein Anzeichen für Austrocknung.
Überprüfen Sie das Zahnfleisch Ihres Hundes: Heben Sie die Lippe des Hundes an und drücken Sie mit dem Finger auf das Zahnfleisch bis es weiss wird. Bei Entfernen Ihres Fingers sollte gesundes Zahnfleisch sofort wieder rosa werden. Bleibt es jedoch längere Zeit weiss, ist das ebenfalls ein Anzeichen für Austrocknung.

 

Was tun bei Verdacht auf Dehydrierung des Hundes?

Wenn Sie vermuten dass ihr Hund dehydriert ist sollten Sie ihm sofort etwas zu trinken anbieten (falls er nicht trinken will versuchen Sie wenigstens seine Zunge mit Wasser zu benetzen) und bringen Sie ihn umgehend zum Tierarzt oder in eine Tierklinik!!!

Rufen Sie vorher dort an und schildern Sie Ihren Verdacht auf Dehydrierung, so dass das Tier bei Ihrem Eintreffen sofort behandelt wird und keine wertvolle Zeit durch Anmeldung und Wartezeit verstreicht. Eine Dehydrierung ist ein schwerwiegender Notfall!

 

Diesen Beitrag teilen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.